Schlagwort-Archive: slider

Black Strobe - Going Back Home EP

Black Strobe – Going Back Home EP

Arnaud Rebotini crooned gewohnt souverän über den Mix aus Rock-und Blues-Gitarren, elektronischen Loops und Dancefloor-Beats.

Black Strobe - Going Back Home EP
Black Strobe – Going Back Home EP
Arnaud Rebotini reaktiviert seine Dance-Rock-Band Black Strobe und crooned gewohnt souverän über den Mix aus Rock-und Blues-Gitarren, elektronischen Loops und Dancefloor-Beats. „Going Back Home“ EP als Vorgeschmack auf das Album im Herbst.

Arnoud Rebotini ist ein Koloss von einem Mann und physisch beeindruckend, aber in seiner Seele ist er ein großer Softie, der es liebt den Blues zu singen und der eine fast symbiotische Bindung zu seinen Keyboards und Vintage-Drum-Maschinen hat.

Seine musikalische Karriere ist zwischen zwei Projekten aufgeteilt. Solo und nur umgeben von seinen Lieblings-Maschinen, produziert er instrumentale elektronische Musik die er auch Live auf der Bühne performed.

Bei Black Strobe singt er und spielt einen dampfenden Mix aus Rock und elektronischer Musik, stark von Blues und Country beeinflusst.

Arnaud Rebotini hatte die Band Black Strobe wegen diverser Soloprojekte unter seinem eigenen Namen einige Zeit auf Eis gelegt.

2012 reaktivierte Rebotini die Band und meldete sich eindrucksvoll mit den zwei neuen Singles „Boogie In Zero Gravity“ und „The Girl From The Bayou“ zurück.

Beide Songs befassten sich mit seinen Lieblingsthemen – das Leben des amerikanischen Cowboys und das Erbe des Rock ’n‘ Roll, gemischt mit der elektronischen Sensibilität von Rebotini.

Das moderne Westerngefühl übernahm er von Quentin Tarantino, der Black Strobe´s Cover-Version von „Iam a Man“ für den Trailer von Django Unchained verwendete. Dior verwendete zeitgleich den selben Song, um ihre Parfüm Eau Sauvage zu bewerben.

Für Ende September 2014 kündigen BLACK STROBE nun mit „GODFORSAKEN ROADS“ ihr zweites Album nach “ Burn your own church” (2006) an.

Arnaud Rebotini
Arnaud Rebotini
Als Vorgeschmack kommt bereits am 26.05.14 (Vinyl Release 27.06.14 ) die „GOING BACK HOME“ EP , mit zwei neuen Kompositionen und einer Cover-Version von Rufus Thomas „Tiger Man“ – ein Song den vor allem Elvis Presley bekannt gemacht hat.

Drei Tracks und ein Radio-Edit, auf denen Arnaud Rebotini und seine Band Rock-und Blues-Gitarren mit elektronischen Loops und Dancefloor-Beats kombinieren, gekrönt vom seidigen crooning von Rebotini.

Nur wenigen Bands gelingt es, Gitarren und Elektronisches so gekonnt zu vereinen, wie Arnaud Rebotini und seine Mitstreiter das hier vorführen.

Going Back Home EP / streams

https://soundcloud.com/blackstroberecords/going-back-home-radio-edit
https://soundcloud.com/blackstroberecords/the-house-of-good-lovin-mix2

Black Strobe – Going Back Home EP Tracklistings:

Digital :
Going Back Home Extended Mix
Going Back Home Radio Edit
The House Of Good Lovin’
Tigerma
n

Vinyl :
Aside Going Back Home Extended Mix
Bside The House Of Good Lovin’
Bside Tigerman

Web: http://www.blackstrobe.blackstroberecords.com

CHRIS CRESSWELL / BRIAN WAHLSTROM "One Week Records" Sessions

CHRIS CRESSWELL / BRIAN WAHLSTROM „One Week Records“ Sessions

Mit One Week Records gründet Lagwagon-Frontmann Joey Cape ein neues Onlinelabel mit grandiosem Output und einem außergewöhnlichem Konzept!

CHRIS CRESSWELL /  BRIAN WAHLSTROM "One Week Records" Sessions
CHRIS CRESSWELL / BRIAN WAHLSTROM „One Week Records“ Sessions
Cape lädt je Album-Session einen befreundeten Musiker ein, sieben Tage in seinem Haus in San Francisco zu leben. In dieser einen Woche schreiben und recorden die beiden Künstler gemeinsam zehn Akustik-Songs, die gänzlich anders klingen als es das Fan-Ohr vom jeweiligen Musiker gewöhnt ist. Heraus kommen zehn atemberaubend schöne Singer/Songwriter-Perlen, die nur in diesem einmaligen kreativen Umfeld haben entstehen können. Jedes dieser digitalen Alben ist einzigartig und handgemacht – sogar das Cover wird vom jeweils geladenen Künstler mit Papier und Bleistift selbst gestaltet.

One Week Records erblickt am 16. Mai 2014 das Licht der Welt (in Anlehnung an den Lagwagon-Song „May 16th“). Den Anfang machen gleich zwei hochkarätige Musiker mit zwei wunderbaren Akustikk-Alben: Chris Cresswell (The Flatliners) und Brian Wahlstrom (u.a. Scorpios).

Der Clou bei diesen zwei Alben: Jede dieser Sessions ist NICHT über die herkömmlichen Vertriebswege erhältlich, sondern kann einzig und allein für lediglich 5 US-Dollar über die Homepage von One Week Records (http://www.oneweekrecords.com) erworben werden. Kein Streaming, kein iTunes und vor allem kein Profit für internationale Software-Konzerne. Bei One Week Records stehen Fairness, Freundschaft, die Liebe zu hausgemachter Musik und die Nähe zu Fans im Vordergrund.

Gratis Song Stream #1: CHRIS CRESSWELL „Meet Me In The Shade“
Gratis Song Stream #2: BRIAN WAHLSTROHM „Airplane Food“

Kim Cesarion – „Undressed“

Kim Cesarion – der Shootingstar präsentiert seine Debüt-EP „Undressed“, VÖ: 16.05.14

Kim Cesarion - EP "Undressed"
Kim Cesarion – „Undressed“

Die musikalische Geschichte des schwedischen Shootingstars Kim Cesarion, der gekonnt R&B und Pop vereint, beginnt bereits lange vor seiner Geburt. Denn als sein Vater, ein Sänger aus Guadeloupe, und seine Mutter, eine schwedisch-griechische Tänzerin, mit jeweils großer Musiktradition in der Familie, sich in Paris trafen, war das musikalische Talent quasi „vorprogramiert“.

Die Beherrschung der Violine in frühester Kindheit führte Kim an eine klassische Musikschule, wo sich zur Violine schon alsbald Klavier, Kontrabass, Bratsche und Schlagzeug gesellten. Der Unterricht der strengen, russischen Meister erhielt eine willkommene Ausgeglichenheit durch die Soul-Musik, die ihn im Hause Cesarion stets umgab. Diese brachte Kims älterer Schwester – eine der bekanntesten Zouk-Sängerinnen von Paris – in sein Leben.

Die Wochenenden, die er bevorzugt mit seinem Vater in den Breakin Bread-Studios verbrachte, taten ihr Übriges. Seine Mutter sorgte dafür, dass er einen der größten Musiker unserer Zeit begegnete: D’Angelo. Als er zehn Jahre alt war, lernte er den US-Sänger und –Musiker nach einem seiner legendären Konzerte in der Circus Concert Hall in Stockholm kennen. Doch erst in der High School fand Kim jenes Instrument, mit dem er wirklich arbeiten wollte – seine eigene Stimme.

RCA UK und Sony Music Sweden waren vom Talent des Musikers so angetan, dass ein Joint Venture ins Leben gerufen wurde, um Kim Cesarion weltweit unter Vertrag zu nehmen. Auch ohne große „Story“ oder Social Media Hype nahm sich für die USA das Sony Music-Label Columbia Records dem Newcomer an. Mit „Undressed“ legt Cesarion nun seine Debüt-EP/Single vor – der supercatchy Soulpop-Song erscheint am 16.05. in zwei EP-Varianten (8 Tracks & 5 Tracks).

Hier der Clip zur Single…

Land Observations - James Brooks

LAND OBSERVATIONS NEUES ALBUM – THE GRAND TOUR

Land Observations (sprich: der Musiker und bildende Künstler James Brooks, vormals bekannt als Gitarrist von Appliance) hat ein neues Album fertig gestellt – es erscheint am 25.07. via Mute.

Land Observations - James Brooks
Land Observations – James Brooks
The Grand Tour ist das Nachfolgealbum des vielgelobten Debüts Roman Roads IV-XI. Beschäftigte sich dieses mit den durchaus realen Straßen, die das Römischen Reich durchzogen, Straßen der Eroberung und Unterwerfung, aber auch der Kommunikation, ist jenes ein imaginärer Reisebericht auf den Spuren der „Grand Tour“; der obligaten Bildungsreisen des europäischen Adels und Großbürgertums der vorvergangenen Jahrhunderte, die insbesondere in der englischen Literatur des 18. Jahrhunderts ihren Widerhall findet.

Aufgenommen wurde The Grand Tour auf dem Rücken der bayrischen Alpen auf nur einer Gitarre – es ist nicht nur die Erkundung jener alten Wege, sondern auch eine des Potentials des Instruments selber: In Soundschichten, Rhythmus, Melodie, Timbre.

Wehmütig, aber auch voller vorsichtigem Optimismus, beginnt die musikalische Reise mit ‘On Leaving The Kingdom For The Well-Tempered Continent’ – die Route beginnt in London, die Old Dover Road führt durch Kent zur Küste, schließlich über den Ärmelkanal nach Nordfrankreich.

Von da an gibt die Landschaft Geschwindigkeit und Schwung vor – das flinke ‘Flatlands And The Flemish Roads’ spiegelt die ungehinderte Sicht auf das weite Land. Gebremst wird die Reise in ‘From The Heights Of The Simpson Pass’, mit dem wir die Passtraßen der Schweizer Alpen erklimmen; schon senkt sich der Weg von ‘Nice To Turin’ und wir verlieren uns in den barocken Straßen Wiens in ‘Ode To Viennese Streets’.

Die Route führt weiter über Venedig und Florenz nach Rom und retour – ‘Return To Ravenna’ ist Anfang und Ende zugleich. Und ein Stück mit Referenz an das Debüt; dort feierte Brooks Via Flamina, die alte Straße, die von Rom nach Ravenna führte.

LAND OBSERVATIONS NEUES ALBUM - THE GRAND TOUR ERSCHEINT AM 25.07.2014
LAND OBSERVATIONS
NEUES ALBUM – THE GRAND TOUR
ERSCHEINT AM 25.07.2014
Die Route die Brooks selbst einschlug, begann mit Appliance, deren Gründungsmitglied und Gitarrist er bis zum ihrer Auflösung 2003 war, und die vier Alben auf Mute herausbrachten.

Nach dem Ende der Band studierte er bildende Kunst und hatte Ausstellungen in der Tate Britain, der Contemporary Art Society in London, den Galerien Laurent Mueller in Paris, Martina Detterer in Frankfurt und Domobaal in London. Musik, nicht zuletzt etwa die Sologitarren von John Fahey, blieb dennoch ein konstanter Einfluss auf ihn: „I didn’t want to be in a band any more and I became aware that a solo guitar could fill the sound.”

Seit seinem Debüt mit Land Observations auf dem Londoners Short Circuit presents Mute Festival im Jahr 2011, hatte Brooks neben eigene Alben Gastauftritte unter anderem auf Simon Fisher Turners Score zum BFI-restaurierten Film The Epic Of Everes“ (Regie: Captain John Noel, 1924).

Land Observations spielt beim Shhh Festival in London am 24.05., weitere Daten folgen.

LAND OBSERVATIONS
NEUES ALBUM – THE GRAND TOUR
ERSCHEINT AM 25.07.2014

ALBUMTRAILER ONLINE: https://vimeo.com/95100873

“Metronomic intensity.” Mojo
“Understated, fragile beauty.” Q

BIG DEAL

BIG DEAL EUROPEAN TOUR DATES / NEUE EP

Kurz vor Veröffentlichung einer neuen EP spielen Big Deal, weiterhin im Bandformat auftretend, eine Europatournee, die sie – nach einer Reihen von Auftritten im Vorprogramm von Depeche Mode – nun erstmals nach Deutschland führt.

BIG DEAL
BIG DEAL
Ihr Song „Dream Machines“ ist Teil des Soundtracks des unlängst angelaufenen neuen Streifens von Neil Burger, „Divergent – Die Bestimmung“.

Ihr jüngstes Album “June Gloom” sah KC Underwood und Alice Costelloe ihren zerbrechlichen, mitternächtlichen Sound um Bass und Schlagzeug erweitert: Es ist im Kern ein Bandalbum, ein Rockalbum, das für die Stärke Big Deals steht: Das Talent, mit Stille zu arbeiten, und gleichzeitig starke Hymnen zu schaffen.

Und es markiert mit seinen verzerrten Gitarren einen Wendepunkt: sonisch wie lyrisch. Produziert hat Rory Attwell (Veronica Falls, PAWS, Male Bonding). Die im Juni erscheinende EP macht hier weiter, doch atmen die Stpcke eine neue fast sommerliche Unbeschwertheit. Große Popsongs! Bald mehr dazu!

Vorgestellt werden die neuen Stücke in unseren Gefilden an folgenden Daten:
28.05. München, Milla
29.05. Berlin, Comet
30.05. Hamburg, Prinzenbar
31.05. Dortmund, Way Back When Festival
01.06. Köln, Werkstatt (Supporting Grouplove)

JUNE GLOOM – THE VIDEOS

Teradactol:

Dream Machines:

In Your Car:

Swapping Spit:

Catch Up:

Ahzumjot ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Rap

Ahzumjot veröffentlicht zweites Album „Nix mehr egal“

Ahzumjot ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Rap. Während andere Party feiern und sich selbst beweihräuchern, stellt dieser Mann Fragen: Woran liegt es eigentlich, dass uns alles so egal geworden ist?

Ahzumjot ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Rap
Ahzumjot ist eine Ausnahmeerscheinung im deutschen Rap
Dass es keine klaren Feindbilder mehr gibt und scheinbar auch nichts, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Es sind Gedanken, die wohl jeder kennt: Wir wissen und haben alles – und machen oft viel zu wenig.

Ahzumjot ist nicht im Besitz allgemeingültiger Wahrheiten, aber auf „Nix mehr egal“ liefert er tatsächlich ein paar Antworten auf solche Fragen. Mit all seinen Verletzlichkeiten, seinem ganzen Stolz – und seinen Zweifeln.

So thematisiert Ahzumjot in Songs wie „Für immer“ oder „Wann bin ich dran“ die drängenden Fragen einer Generation. Gemeinsam mit dem Produzenten Nikolai Potthoff gelang ihm ein adäquater, grenzübergreifender Sound, der seine Themen perfekt illustriert.

Die musikalische Vielseitigkeit von „Nix mehr egal“ ist keineswegs ein Zufall: Ahzumjot findet Bob Marley genauso wichtig wie Eminem oder Michael Jackson. Er war mit Casper und Cro auf Tour und dachte früher, wir alle lebten in einer Matrix. Er hat Hunderte von CDs seines ersten Albums „Monty“ selbst verschickt und unzählige Jobs gemacht. Ahzumjot kennt DYI genauso gut wie die großen Bühnen. Vor zwei Jahren ist er von Hamburg nach Berlin gezogen, wo nun auch „Nix mehr egal“ entstand.

„Nix mehr egal“ vereint Ahzumjots vermeintliche Gegensätze und vielfältige Erfahrungen. Es ist ein herausragendes, anderes Rap-Album geworden, das die richtigen Fragen zur richtigen Zeit stellt und die besondere Klasse seines Interpreten in jeder Sekunde eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Ahzumjot „NIX MEHR EGAL“ Tour 2014

18.11.2014 Hamburg, Headcrash
19.11.2014 Hannover, Musikzentrum
20.11.2014 Köln, Underground
21.11.2014 Saarbrücken, Garage Klub
22.11.2014 Marburg, Kulturladen KFZ
23.11.2014 Frankfurt am Main, Das Bett
25.11.2014 Stuttgart, Keller Klub
26.11.2014 A-Wien, B72
27.11.2014 A-Innsbruck, Weekender
28.11.2014 München, Backstage Club
29.11.2014 Weinheim, Cafe Central
30.11.2014 Berlin, Magnet
02.12.2014 Leipzig, Täubchental
03.12.2014 Dresden, Groove Station
04.12.2014 Fulda, Kulturzentrum Kreuz
05.12.2014 Bremen, Tower
06.12.2014 Osnabrück, Kleine Freiheit
07.12.2014 Dortmund, FZW Club
Weitere Informationen in Kürze.
Kontakt: info@checkyourhead.de

www.facebook.com/ahzumjot

CALIFORNICATION – Die sechste Season – Blu-ray

Hank is back!
Der coolste Schwerenöter, Ehebrecher und Trunkenbold der TV-Serienlandschaft meldet sich mit Staffel 6 zurück, in der er erneut einem Lebensstil frönt, den normale Beziehungen und Lebern wohl nur schwerlich aushalten dürften.

CALIFORNICATION – Die sechste Season – Blu-ray © Paramount
CALIFORNICATION – Die sechste Season – Blu-ray
© Paramount

Zu Beginn muss Hank Moody (David Duchovny) erst einmal verwinden, dass seine Ex-Freundin Carrie (Natalie Zea) im Koma liegt, nachdem sie im dramatischen Finale von Season 5 versucht hat, sich selbst und ihn umzubringen.

Knapp dem Tode entronnen, von Selbstvorwürfen geplagt und heimgesucht von dunklen Visionen, stürzt Hank sich noch mehr in den Suff als sonst und verwandelt sich von einem „funktionierenden Alkoholiker“ in einen regelrechten „Penner“. Auf Druck seiner Familie und Freunde geht Hank äußerst widerwillig in den Entzug, wo er die attraktive Faith (Maggie Grace) kennenlernt.

Das Edel-Groupie fasziniert ihn und weckt in ihm neue Kraft, die er bei seinem nächsten Projekt auch bestens gebrauchen kann: Der britische Rockmusiker Atticus Fetch (Tim Minchin) will Hanks Stück als Musical an den Broadway bringen, ein spezielles Unterfangen, nicht zuletzt, da sich Atticus als ein äußerst exzentrischer Zeitgenosse darstellt.

Unterdessen eifert Töchterchen Becca (Madeleine Martin) ihrem Vater nach und will die Schule abbrechen, um ebenfalls Schriftstellerin zu werden. Ein Plan, der Freigeist Hank so gar nicht gefällt…!

Auch Californication Staffel 6 glänzt wieder mit einem mitreißendem Plot und den bekannten, sympathisch-durchgeknallten Charakteren, die mit all ihren Schwächen und Eigenarten meistens doch nur nach Liebe und Geborgenheit suchen. Neben ihnen ist als Gaststar u.a. auch Schockrocker Marilyn Manson mit von der Partie, der sich hier gleich selber spielt.

Wieder mal ein Volltreffer für alle Fans der Serie, die nach wie vor für beste US-amerikanische TV-Unterhaltung steht.

Extras:
• Audiokommentare zu ausgewählten Episoden
• Groupies & Freundinnen
• Sargschänder
• Kater à la Rock’n’Roll

Technische Daten:
Land/Jahr: USA 2013
Bild: 1080p HD, 1.78:1
Ton: Dolby Digital 5.1 Surround True HD
Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch SDH, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Französisch, Norwegisch, Schwedisch
Laufzeit: ca. 342 Minuten
FSK: ab 18 Jahre

CALIFORNICATION – Die sechste Season – Blu-ray (Paramount)

UNDER THE DOME – Season 1 – Blu-ray

Was passiert mit einem Städtchen und ihren Einwohnern, wenn sie urplötzlich komplett von der Außenwelt abgeschnitten sind und völlig autark ums Überleben kämpfen müssen? Dies ist die große Ausgangsfrage in „Under The Dome“.

UNDER THE DOME – Season 1 – Blu-ray
UNDER THE DOME – Season 1 – Blu-ray © Paramount

Basierend auf Stephen Kings Roman „Die Arena“, werden die Bewohner der neuenglischen Kleinstadt Chester’s Mill auf eine harte Probe gestellt. Eine mysteriöse, durchsichtige Kuppel hat sich wie eine Käseglocke über sie gelegt und schließt alles hermetisch ab.

Neben der Verwunderung, was das Ganze soll, steht schnell eine weitere Aufgabe auf der Agenda: Überleben! Es dauert nicht lange, bis die öffentliche Ordnung bröckelt. Die Versorgung mit Nahrung, Medizin und Energie bricht ein und jeder ist sich bald selbst der Nächste. Eine handvoll Wagemutiger stellt sich der Herausforderung und versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Doch anstatt Antworten zu erlangen, stellen sich immer wieder neue Fragen, die insgesamt ein verwirrendes Puzzle ergeben.

Mit seiner Mischung aus SciFi- und Mystery-Elementen weiß „Under The Dome“ durchaus spannend zu unterhalten und bietet dabei eine neue Variante in der Reihe der „TV-Serien-Sozialexperimente“. Ob die Apokalypse nun wie bei „The Walking Dead“ in Form von Zombies über die Zivilisation hereinbricht, so sind es doch meistens die „normalen“ Menschen, die sich in Krisensituationen selbst den größten Ärger bereiten und zurückgeworfen auf den archaischen Überlebensinstinkt Moral und Ethik schnell über Bord werfen.

Aufgewertet durch eine überzeugende Besetzung, ist „Under The Dome“ eingefleischten Serien-Junkies ohne Einschränkung zu empfehlen.

Extras:
• Under the Dome: Dreharbeiten der Pilotfolge
• CBS-Start-Promos (4x)
• Stephen King und Under the Dome
• Under The Dome: Vom Roman zur Serie
• Die Welt von Under the Dome
• Under The Dome: Die erste Staffel
• Joes Blog
• Gag Reel
• Entfernte Szenen
• Lernen Sie Joe McAlister kennen
• Mein erstes Video
• Die Kuppel
• Tour des Radiosenders
• Mein neuer Mitbewohner
• MOAB
• Alles wird total verrückt
• Alice gewidmet
• Geist Joe
• Ich hatte recht
• Das Leben geht weiter

Technische Daten:
Land/Jahr: USA/2013
Bild: 1080p HD, 1.78:1
Ton: 5.1 Dolby Digital, 5.1 DTS HD-MA
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Holländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Laufzeit: ca. 541 Minuten
FSK: ab 16 Jahre

UNDER THE DOME – Season 1 – Blu-ray (Paramount)

THE TROUBLE WITH TEMPLETON – Rookie

Mit seinem Debüt „Rookie“ veröffentlicht der australische Fünfer The Trouble With Templeton einen überraschend starken Erstling, der sich mit seinen feinfühligen Songperlen schnell in den Gehörgängen und den Herzen der geneigten Hörerschaft festsetzt.

THE TROUBLE WITH TEMPLETON – Rookie
THE TROUBLE WITH TEMPLETON – Rookie

Der 23-jährige Mastermind Thomas Calder startete 2011 zunächst alleine als Singer/Songwriter und veröffentlichte das in Eigenregie aufgenommene Minialbum „Bleeders“, bevor er sich 2012 die passende Verstärkung suchte und aus dem Projekt The Trouble With Templeton eine echte Band erwuchs.

Musikalisch bieten sie eine immer spannende Mischung aus Indie-Pop und Alternative-Folk, die mal verträumte Melancholie, dann wieder sonnendurchflutete Leichtigkeit verströmt. Dazu trägt neben den vielschichtigen Arrangements und den wunderschönen Gitarrenmelodien vor allem die zarte Stimme Calders bei, die zwar voller Sanftmütigkeit ist, aber dennoch jede Menge Energie besitzt.

Eine feingliedrige Epik zieht sich wie ein roter Faden durch die 12 Tracks, die obendrein mit hintergründigen Lyrics punkten können.

„Rookie“ präsentiert mitreißende Kompositionen mit einem warmen Grundton und tollen Melodien, die Freunde des anspruchsvollen Liedguts von der ersten Sekunde an begeistern dürften.

THE TROUBLE WITH TEMPLETON – Rookie (Bella Union / [PIAS] Cooperative)

DIO – Live In London – Hammersmith Apollo 1993 – SD-Blu-ray / DVD / 2CD

Mit „Live In London – Hammersmith Apollo 1993“ steht uns ein weiteres historische Live-Dokument des viel zu früh verstorbenen Rockgiganten Ronnie James Dio ins Haus, das den Ausnahmesänger in gewohnt hochklassiger Verfassung zeigt.

DIO – Live In London - Hammersmith Apollo 1993 – DVD
DIO – Live In London – Hammersmith Apollo 1993 – DVD

Mitgeschnitten im Londoner Hammersmith Apollo am 12. Dezember 1993, handelt es sich um den letzten Auftritt ihrer Europa Tour zum „Strange Highways“-Album, von dem sich dementsprechend einige Song auch auf der Setlist wieder finden.

Zusammen mit seinem alten Weggefährten Vinny Appice an den Drums, Jeff Pilson (Bass), Tracy G (Gitarre) und Scott Warren (Keyboards) bietet Dio darüber hinaus wieder einen bunten Hit-Mix aus dem Schaffen seiner Karriere, ob nun mit Rainbow, Black Sabbath oder eben Dio. So finden sich natürlich auch hier die unverzichtbaren Klassiker wie „Heaven And Hell“, „Holy Diver“ oder „Man On The Silver Mountain“.

Das Videomaterial kommt dem Alter entsprechend in 4:3 daher und ist eigentlich ganz anständig, wobei der Sound auf jeden Fall recht knackig und transparent aus den Boxen schallt.

Als Bonus gibt es unter dem Titel „Hangin’ With The Band“ noch ein ca. 20-minütiges Special mit Backstage Impressionen und Interviews mit den einzelnen Bandmitgliedern.

„DIO – Live In London – Hammersmith Apollo 1993” ist sicherlich keine essentielle Veröffentlichung, für Dio-Fans aber bestimmt ein willkommenes Stück zur Ergänzung der eigenen Sammlung, wobei sie zwischen den Formaten SD-Blu-ray, DVD und Doppel-CD wählen können.

Tracklist:
01. Stand Up And Shout
02. Strange Highways
03. Don’t Talk To Strangers
04. Evilution
05. Pain
06. The Mob Rules
07. Children Of The Sea
08. Holy Diver
09. Heaven And Hell
10. Man On The Silver Mountain
11. Drum Solo
12. Heaven And Hell (reprise)
13. Jesus, Mary & The Holy Ghost
14. Hollywood Black
15. The Last In Line
16. Rainbow In The Dark
17. We Rock
18. Here’s To You

Technische Daten:
Bild: 4:3
Ton: Dolby Surround 5.1, Dolby Digital Stereo
Untertitel (Bonus Features): Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch
Spielzeit: ca. 114 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

DIO – Live In London – Hammersmith Apollo 1993 – SD-Blu-ray / DVD / 2CD (Eagle Vision)

MICHAEL SCHULTE – „Thoughts“

MICHAEL SCHULTE – die neue EP „Thoughts“, VÖ: 16.05.

MICHAEL SCHULTE - "Thoughts"
MICHAEL SCHULTE – „Thoughts“

Michael Schulte – ein Name, der vor fünf Jahren für einen wahren Flächenbrand im Internet sorgte. Damals begann Michael damit, seine ersten Videos bei Youtube hochzuladen; Coverversionen bekannter Songs, die für immer höher schlagende Flammen der Begeisterung sorgten und dem Flensburger mehrere Millionen Klicks einbrachten. Die erste Top Ten Single „Carry Me Home“ (2011), geschrieben mit Rea Garvey, die Veröffentlichung seines gefeierten Debütalbums „Wide Awake“ (2012) und eine erfolgreich absolvierte Akustik-Tournee (2013) mit über 50 Konzerten haben den Namen Michael Schulte in das Herz einer breiten Öffentlichkeit gebrannt. Längst ist Michael Schulte nicht mehr nur einer von vielen – sondern einer, der viele erreicht. Feuertaufe bestanden.

Bevor Michael im Herbst sein zweites Album releast, gießt er mit der Veröffentlichung seiner „Thoughts“-EP (VÖ: 16.05.) erneut Öl ins Feuer der gespannten Erwartung – auf vier großartigen Songs, die der gewachsenen Gedankenwelt des 23-Jährigen ein vertontes Zuhause bieten: Gedanken werden Worte werden Musik.

„The flames grow higher and higher“, kommentiert Michael im mitreißenden Refrain der ersten Single „Rock And Scissors“, die es auf der EP in einer ganz neuen Version zu hören gibt, seine Erfahrungen über die Unwägbarkeiten der Liebe. Er singt auf ergreifende Art und Weise vom niederschmetternden Moment, wenn man sich nach einer amourösen Achterbahnfahrt eingestehen muss, dass die entflammten Herzen einfach nicht im selben Takt schlagen.

Genauso fesselnd, aber um einiges reduzierter zeigt sich Michael im aufwühlend mystischen „A Wistful Dream“, auf dem er die emotionale Verwundbarkeit unter dem durchlässigen Deckmantel der Liebe zum Thema macht. Er präsentiert mit diesem Titel eine ganz neue Seite seiner musikalischen Bandbreite. Fast schon hypnotisierend experimentiert Michael in diesem Stück mit seiner Kreativität und blendet jegliche Richtlinien für einen typischen Pop-Song aus.

Auf „Silence“ wiederum straft er den Titel Lügen, wenn er trotz seines noch jungen Alters so beängstigend, treffend und wahrhaftig das ewige Duell der Dualität der Dinge besingt.

Und das Titelstück „Thoughts“ ist ein vertontes Gedankenspiel, in dem sich Michael aufopfernd in all die peinigenden Wahrheiten der Welt wirft; fast so, als könne er uns durch seine hingebungsvolle Darbietung sämtliche schmerzhaften Erfahrungen des Lebens ersparen. „I am running into the fire“, singt er. Und wir können buchstäblich hören, dass Michael brennt: Für die Liebe. Für seine Leidenschaft. Für die Musik.

Live-Daten:
14.11.2014 Berlin, Privatclub
15.11.2014 Dresden, Puschkin
16.11.2014 Hannover, GiG
18.11.2014 Aachen, Franz
21.11.2014 Köln, Werkstatt
22.11.2014 Dortmund, FZW
28.11.2014 München, Strom
29.11.2014 Stuttgart, DasCann
30.11.2014 Mannheim, Capitol
02.12.2014 Frankfurt, Nachtleben
04.12.2014 Kiel, Orange Club i.d. Traum GmbH
05.12.2014 Hamburg, Kunst

Weblink: www.facebook.com/schultemusic

MICHAEL SCHULTE – „Thoughts“ – Video

Snoop Dogg aka Snoop Lion - Der Doggfather Of HipHop kommt nach Deutschland!

Snoop Dogg aka Snoop Lion – Der Doggfather Of HipHop kommt nach Deutschland!

Mit Hits wie Drop „It’s Like It’s Hot“ oder den in Zusammenarbeit mit Dr.Dre entstandenen Liedern „What’s My Name?“ und „Nuthin’ But A G Thang“ stieg er in den Olymp des HipHop auf.

Snoop Dogg aka Snoop Lion - Der Doggfather Of HipHop kommt nach Deutschland!
Snoop Dogg aka Snoop Lion – Der Doggfather Of HipHop kommt nach Deutschland!
Doch auch vor musikalischen Experimenten scheut der WestCoast Rapper nicht zurück. So tritt er unter dem Synonym Snoop Lion als Reggae-, oder als Snoopzilla als Funk-Musiker auf.

Sein Schauspielerisches Talent beweist er in Filmen wie Starsky & Hutch, Brüno oder Scary Movie 5. Das alles, ohne sich dabei jemals selbst untreu zu werden.

Jetzt kommt eine der Legenden des HipHop für drei Konzerte, davon eine exklusive Festival-Show auf dem Greenville-Festival 2014, auf deutsche Bühnen um die größten Hits seiner mehr als 20jährigen Karriere zum Besten zu geben.

Snoop Dogg aka Snoop Lion
27.07.2014 – Köln, Palladium, 20.00h

Nick Howard veröffentlicht neue Single „Can't Break A Broken Heart“

Nick Howard veröffentlicht neue Single „Can’t Break A Broken Heart“

Nick Howard war 18 Monate ununterbrochen unterwegs, spielte 300 Shows in Europa und in den USA , performte mit seiner Band vor ausverkauften Häusern auf seiner eigenen Headliner Tour, lernte ganz nebenbei in 2 Monaten die deutsche Sprache und… war der strahlende Gewinner der populären TV Show „The Voice Of Germany“ .

Nick Howard veröffentlicht neue Single „Can't Break A Broken Heart“
Nick Howard veröffentlicht neue Single „Can’t Break A Broken Heart“
Nunmehr kündigt Nick Howard die Veröffentlichung seines neuesten Albums „Living In Stereo“ für den 27. Juni 2014 an. Er hat dafür mehrere Monate in Los Angeles, London, New York und Nashville im Studio geschrieben und aufgenommen.

Auf seinem Album „Living In Stereo“ ist auch seine letzte Single „Untouchable“ zu hören. Diesen Song schrieb Nick zusammen mit dem Grammy nominierten Komponisten und Producer Toby Gad. „Untouchable“ wurde Anfang des Jahres in Europa veröffentlicht und entwickelte sich rasch zum Radiohit. Platz 10 in den Mainstreamcharts wurde mühelos in Deutschland erreicht ( als einziger „Independant“ Titel in den Top 20 ), in Italien kletterte der Song in die Top 20 der iTunescharts und war der meistgespielte Independant Song im Land. Im TV präsentierte Howard „Untouchable“ in zahlreichen Shows. Höhepunkt war sicherlich der Auftritt an Silvester 2013/2014 am Brandenburger Tor vor über 1 Million Zuschauer. Der Auftritt wurde live vom ZDF übertragen.

Nachdem Nick sein Universitätsstudium abgeschlossen hatte, zog er von England nach Amerika. Er suchte sich die Stadt New York aus, um seine musikalischen Aktivitäten voranzubringen. Aller Anfang ist schwer und so arbeitete er tagsüber im Büro als Informatiker, abends bediente er in einem Szenecafe und nachts komponierte, sang und übte er bis in die frühen Morgenstunden….sehr zum Missfallen seiner Nachbarn. Seine Songs fanden aber Gehör und wurden in Fernsehshows und Serien eingesetzt. Nick´s Musik war – und ist – bei so erfolgreichen Serien und Shows wie z.B. ( Auszug ) The Hills, Jersey Shore, Pretty Little Liers, Switched at Birth und 90210 zu hören. Immer öfter wurde er auch als Supportact gebucht. Auch seine Soloshows wurden immer erfolgreicher. In dieser Zeit spielte er mehr als 500 Shows in den USA, England und dem restlichen Europa und er konnte seinen Traum wahr machen – er lebte von seiner Musik.

Nick tourte zusammen mit Bands wie Lifehouse, Boyce Avenue und Tyler Ward quer durch Europa. In Amerika spielte er u.a. mit Train , Gavin DeGraw und Jack Johnson. Diese Auftritte verschafften ihm eine treue Fanbase in Europa als auch in den Staaten.

Als er die Chance hatte, bei „The Voice Of Germany“ mitzumachen, nahm er die Gelegenheit beim Schopf und suchte sich das Showformat in Deutschland aus. Seine deutschen Fans waren die Ersten, die ihm zu jeder Show nachreisten, seine Lieder Zeile für Zeile mitsangen und die Begeisterung für Nick´s Musik weiter verbreiteten. Nach den sog. „Blind Auditions“ ( alle 4 Juroren drückten den „Buzzer“ ) verdoppelten sich seine Facebookanhänger, die Menschen suchten im Netz nach Informationen über Nick Howard, seine bis dahin eingestellten Videos bei „Youtube“ erreichten Klicks in mehrfacher Millionenhöhe. Mittlerweile hat er über 100 000 Facebookfans.

Seine Gewinnersingle „Unbreakable“ schoss in 3 Ländern auf Platz 1 der iTunescharts. Er gewann die Show mit über 40% der abgegebenen Votes. Sein Folgealbum „Stay Who You Are“ landete ebenfalls auf Platz 1 der iTunescharts. Im Finale der Show sang Nick zusammen mit Robbie Williams. Sein Duett mit Emeli Sandé „Read all about it“ war ebenfalls ganz vorne in den iTunescharts zu finden und hat seither über 35 Millionen Plays auf Spotify.

Nachdem Nick 2013 über 8 Monate ununterbrochen auf Tour war, zog er im September nach Los Angeles, um mit der Arbeit an seinem neuen Album zu beginnen. Er hat dort mit den „Besten der Besten“ zusammen geschrieben und produziert, die für Künstler wie z.B. Beyonce, Miley Cyrus, Katy Perry, Bruno Mars, Olly Murs, Robbie Williams, Pink, Britney Spears, Christina Aguilera verantwortlich zeichnen.
„Living In Stereo“ und die daraus ausgekoppelte 2. Single „Can´t Break A Broken Heart“ wird am 14. Juni weltweit auf dem Label “Satellite Music” veröffentlicht. Nick hat das Label mit gegründet und seine Entscheidung, den “Independent” Weg zu gehen, resultiert aus den nicht immer positiven Erfahrungen, die er in der Vergangenheit mit sog. „Majorcompanies“ gemacht hatte.

Im Herbst 2014 wird Nick in Deutschland, Niederlande, Österreich und der Schweiz sein Album auf seiner – schon jetzt nahezu ausverkauften – Headlinertour präsentieren.

Nick Howard Termine :
25.09.2014 Berlin
26.09.2014 Hamburg
27.09.2014 Köln
28.09.2014 Amsterdam
30.09.2014 Stuttgart
01.10.2014 München
02.10.2014 Wien
03.10.2014 Frankfurt
04.10.2014 Zürich

ARMANDO QUATRRONE – neues Album "POSITIVO"

ARMANDO QUATRRONE – neues Album „POSITIVO“

Hier das Geheimrezept für den neuen italienischen Klassiker: Man nehme Italo-Pop der 60er-Jahre, eine Prise Tarantella aus dem kalabrischen Dorf Marina, der Heimat des Künstlers Armando Quattrone – und dann das Ganze in der besten Popküche Hamburgs zubereiten lassen.

ARMANDO QUATRRONE – neues Album "POSITIVO"
ARMANDO QUATRRONE – neues Album „POSITIVO“
Nach diesem Rezept bereitete der in Hamburg lebende Musiker Armando Quattrone sein erstes Album „Positivo“ vor, dasa m 16. Mai veröffentlicht wird.

Zehn mitreissende Songs über das Leben, über seine Zeit als Globetrotter, Geschichten über schöne Frauen, skrupellose Mafiosi und Politiker wie Silvio Berlusconi.

Aufgenommen wurde das Album in der Popküche von Franz Plasa, der schon Musikgrössen wie Echt, Selig und Udo Lindenberg produzierte.

„Tintarella di Luna“ heisst die erste Singleauskoppelung aus dem Album „Positivo“. Ein Remake des bekannten Pop-Klassikers, nach neuem Rezept von Armando ganz frisch zubereitet. Das Video läuft auf allen grossen Video-Plattformen und zeigt, wie man mit Lebensfreude und Musik über die kriminellen Absichten der Schattenwelt triumphieren kann.

Video „Tintarella di luna“:
http://www.myvideo.de/watch/9503340/Armando_Quattrone_Tintarella_di_Luna

Ab Mai tourt Armando Quattrone mit seinem neuen Album durch Deutschland, Österreich und Schweiz, zusammen mit „Taranproject“, eine der erfolgreichsten Live-Bands Italiens.

Armando Quattrone live unterwegs:

21.05.14 Berlin
22.05.14 Göttingen
23.05.14 Kiel
24.05.14 Hannover
25.05.14 Wolfsburg
26.05.14 Stuttgart
27.05.14 Köln
28.05.14 Frankfurt
29.05.14 Bremen
30.05.14 Hamburg
Ticketing: www.ticketmaster.de

Mehr Infos unter:
www.armandoquattrone.com

„Questo sono io“ – Das bin ich

Marina, ein Dorf tief im Süden Italiens, an der kalabrischen Küste. Die Männer hier sind entweder Fischer oder Musiker – die Tarantella, die Volksmusik Italiens, kommt aus dieser Gegend. Hier wächst Armando auf.

Er spielt, singt und tanzt auf den Festen der Region, und zwischendurch schreibt er eigene Songs. Manche dieser Songs handeln von der Ndrangheta, der kalabrischen Mafia.
Mit 18 steigt er in den Zug nach Norden; er hat drei weiße Hemden eingepackt, er hat seine Gitarre und ein kleines, blaues Buch, in dem er seine Kompositionen und Texte aufgeschrieben hat. In Bologna steigt er aus und gründet gleich seine erste Band.

Sie gehen auf Tournee, und Armando findet Geschmack am Reisen, am Spielen. Er besucht Irland, wo er mit irischen Musikern auftritt, er fährt nach Paris, nach Athen, in Amsterdam spielt er mit Kollegen aus Jamaica, bei ihnen entdeckt die Power, die im Reggae steckt.

In Hamburg entdeckt er die italienische Musik der 60er Jahre, Adriano Celentano, Rita Pavone. Hier trifft er auch Franz Plasa, der schon Udo Lindenberg produzierte, der mit Eminem und Maria Carey gearbeitet hat. Armandos erste CD, von Plasa produziert, erscheint im Mai 2014.
Die Songs sind italienischer Pop – Armando verarbeitet Reggae, Tarantella und Vintage-Hits der 60er Jahre zu einer ganz eigenen Stilmischung. Die Musik ist partytauglich – dabei sind die Texte keinesfalls oberflächlich. Sie erzählen von Armandos Zeit als Globetrotter, er erzählt von schönen Frauen, Berlusconi und der Mafia.

Seine Live-Auftritte sind ein Fest von Lebensfreude, von positiver Energie.
Das kleine, blaue Buch hat er immer noch. Auf dem Umschlag steht „Questo sono io“, das bin ich.

Manfred Groove Von Nichts - Ein 1000 Bars Rap Monolog

Manfred Groove Von Nichts – Ein 1000 Bars Rap Monolog

Manfred Groove – Von Nichts! Ab sofort muss man sich für HipHop wieder Zeit nehmen!

Manfred Groove Von Nichts - Ein 1000 Bars Rap Monolog
Manfred Groove Von Nichts – Ein 1000 Bars Rap Monolog
Manfred Groove haben mit dem Ein-Song-Album „Von Nichts“ eines der künstlerisch ambitioniertesten und komplexesten Rap-Projekte der letzten Jahre vorgelegt: Ein 1000-Bars-Monolog über Alles, was die Welt so an ernsthaften und/oder kruden Fragen aufwirft.

In 10 x 100 Zeilen, vage nach Themen gegliedert, philosophiert, plaudert oder schimpft der Rapper Milf Anderson über Realität, HipHop, Liebe, Vergänglichkeit, Kunst oder seinen Sack. Und das auf einem so unverschämt hohen textlichen Niveau, dass man das Gefühl hat, jeder zweite Satz könnte in eine Zitate-Sammlung wandern.

Dazu hat das Produzententeam um Yellow Cookies einen kongenialen Beat geschmiegt, der einmal quer durch sämtliche Genres spaziert und sich trotzdem immer am gleichen Drumloop orientiert.

VON NICHTS ist ein HipHop-Album, das man beim ersten Hören kaum verarbeiten kann – Ein Album, das so anspielungsreich und komplex ist, dass man sich am besten mit einer Packung Kekse, einer Kanne Kaffee und ner Pizza einen Tag einschließen sollte, um den Song wieder und wieder zu hören und dabei neue Sachen zu entdecken.

Wie gesagt: Ab sofort muss man sich für HipHop wieder Zeit nehmen!

VON NICHTS erscheint am 13.06.2014 auf CD

Zum kompletten Song auf Soundcloud: https://soundcloud.com/manfredgroove/von-nichts-uncut

Michael Jackson – „Xscape“

MICHAEL JACKSON – „Xscape“ seit dem 09.05. im Handel.

Michael Jackson - "Xscape" (Epic/Sony)
Michael Jackson – „Xscape“ (Epic/Sony)

Schon wieder ein neues Michael Jackson Album, schon wieder acht „neue“ Songs des King of Pop, dessen Tod nun auch schon wieder fast 5 Jahre zurück liegt. Braucht man denn wirklich noch „neue“ bislang unveröffentlichte Songs? Waren die letzten Alben – „The Stripped Mixes“ (VÖ: 14.08.09), „This Is It“ Soundtrack (VÖ: 26.10.09) und „Michael“ (10.12.2010) – nicht eher eine Enttäuschung? Und woher kommen eigentlich all diese Songs?

Gerade letzte Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Weder das Booklet der CD noch das Presse-Info gibt darüber Auskunft, wann diese Songs im Original entstanden sind. Erst eine ausführliche (Internet-)Recherche sowie ein Einblick in die „Xsacpe“-Doku – nur auf der Bonus-DVD in der Deluxe-Version zu finden – bringt ein wenig Licht in das Dunkel. Epic Records Chairman und CEO L.A. Reid zeichnet sich als Executive Producer für „Xscape“ verantwortlich. Er hat aus über 100 (!) bislang unveröffentlichten Songs (Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.05.2014) diese acht ausgewählt, die im Original in den Jahren zwischen 1983 und 1999 (eine genaue Auflistung der Originale siehe unten) aufgenommen wurden. Reid überließ sie ausgewählten Producern von denen er als Hauptproduzenten Timbaland wählte. Darüber hinaus arbeiteten die Erfolgsproduzenten Rodney Jerkins, Stargate, Jerome „Jroc“ Harmon und John McClain an den Stücken.

Und damit sind wir bei der Antwort der Frage: Brauchen wir „neue“ Musik von Michael Jackson. Die Antwort lautet in diesem Fall Ja, denn herausgekommen sind acht absolut zeitgemäße Versionen der Originalsongs, die es durchaus mit der aktuellen Musik in den Charts aufnehmen kann. Ein Manko, das die vorherigen drei Alben mehr als auszeichnete.

Trotzdem sei die Anschaffung der Deluxe-Edition zu empfehlen, denn sie enthält neben den acht überarbeiteten Songs auch alle acht Original-Versionen sowie eine Version von „Love never felt so good“ mit Justin Timberlake als Gast-Sänger. Und erst hier stellt man fest, dass zumindest drei Songs auch im Original ihre Vorzüge haben, als da wären „Blue Gangsta“ und „Xscape“ und das absolute Highlight „A Place with no Name“, das als Sample große Teile von „A Horse with no Name“ von America verwendet. Ja, die Anfänge beider Stücke klingen so identisch, dass man erst mit dem Einsatz von Michaels Gesang den Unterschied erkennt.

Doch eine Frage bleibt offen: Warum wurden nur acht Songs, die nur eine Gesamtlänge von 34 Minuten haben, neu überarbeitet? Die Antwort hierauf sollte jedem klar sein: Dies ist mit Sicherheit nicht das letzte Michael Jackson Album mit unveröffentlichten Songs!!!!!!!

Tracklist Standard Version:
01. Love Never Felt So Good
02. Chicago
03. Loving You
04. A Place With No Name
05. Slave To The Rhythm
06. Do You Know Where Your Children Are
07. Blue Gangsta
08. Xscape

Bonus-Tracks Deluxe-Edition:
09. Love Never Felt So Good (Originalversion) – 1983
10. Chicago (Originalversion) – ca. 1999
11. Loving You (Originalversion) – 1987
12. A Place with No Name (Originalversion) – 1998
13. Slave to the Rhythm (Originalversion) – 1989 oder 1991
14. Do You Know Where Your Children Are (Originalversion) – 1987
15. Blue Gangsta (Originalversion)- 1998
16. Xscape (Originalversion) – 1999
17. Love Never Felt So Good (mit Justin Timberlake)

Bonus-DVD – Deluxe-Edition:
„Xscape“ documentary – 23minütige englische Doku plus 3 Minuten Outtakes ohne Untertitel

Video „Love Never Felt So Good“

Website: www.michaeljackson.com

„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ – die Compilation

„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ – die Compilation

Wenn sieben bekannte Musikgrößen ihre Songs tauschen bzw. covern, kann man mit allerhand ungewöhnlichen Momenten und außergewöhnlichen Interpretationen rechnen.

„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ – die Compilation
„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ – die Compilation
In der neuen Musik-Event-Reihe „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ bei VOX wird man ab 22.04.14 dienstags um 20.15 Uhr hautnah dabei sein.

Sarah Connor, Sandra Nasic, Roger Cicero, Gregor Meyle, Andreas Gabalier, Sasha und Xavier Naidoo haben dieses Experiment gewagt und waren selbst über das Ergebnis erstaunt. Erstmals sangen Sarah Connor und Sandra Nasic in deutscher Sprache, was schon für sich genommen eine Premiere ist.

Doch auch Xaviers Interpretation des Songs „Amoi Seg Ma Uns Wieder“ von Andreas Gabalier, in steirisch, zählt schon jetzt zu den Highlights bei denen so manche Träne lief. Roger Cicero und Gregor Meyle wechseln ebenfalls die Sprachen und brillieren in Englisch, während Sasha beweist, dass seine Tonlage von Rock bis Pop alles beinhaltet.

Die ungeplanten Backing-Vocals jedes Songs übernahmen dabei tausende von Grillen, die sich allabendlich um die südafrikanische Lodge, in die sich die Akteure zurückgezogen hatten, versammelten.

Während vor traumhafter Kulisse in Südafrika eine Woche lang gedreht, gelacht und gesungen wurde, fungierte Xavier Naidoo als Gastgeber. Freundschaften wurden geschlossen, Grenzen ausgetestet und große Emotionen gemeistert. Vor allem die musikalischen Fähigkeiten eines jeden Einzelnen sorgten für viele Aha-Erlebnisse.

Die Glanzpunkte dieses Zusammentreffens werden nun auf der Compilation „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ am 16.05.14 veröffentlicht. Mit 15 fabelhaften Songs, wie man diese bekannten Stars der Musikbranche so noch nie gehört hat.

Zur Einstimmung wird es im Vorfeld die „Sing meinen Song-Allstars“ Version als Free Download geben. Dabei wurde Xaviers (bzw. Söhne Mannheims) Song „Und Wenn Ein Lied“ in „Und Wenn Dein Lied“ umgetextet und zur Titelmelodie der Sendung gemacht. Darüber hinaus wird bis zum offiziellen Tag der Veröffentlichung im Countdown von 4 Wochen jeweils ein Titel als Instant Grat Songs bei iTunes erhältlich sein.

Zusätzlich wird zu diesem Zeitpunkt auch schon die iTunes Preorder Album Funktion aktiviert. Beim Kauf des gesamten iTunes Albums werden die bereits erworbenen Songs entsprechend angerechnet. Den Anfang macht dabei „I Feel Lonely“, gesungen von Sarah Connor, der neben einem weiteren Song als Bonustrack nur auf der digitalen Albumversion enthalten sein wird.

Die Compilation ist ein genre-übergreifendes Tauschkonzert, bei dem Schubladendenken außer Kraft gesetzt wird. Hochkarätige Stimmen, die spielerisch zwischen Rock, Pop, Jazz und Volksmusik wechseln, erstmalig vereint auf einem Tonträger. „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ zeigt eindrucksvoll, dass Musik unabhängig von der Stilrichtung einfach doch das „große Ganze“ ist.

Tracklisting des physischen Tonträgers mit insgesamt 15 Songs:

1. „Turn It Into Something Special“ Sasha > Gregor Meyle
2. „This Is My Time“ Sasha > Roger Cicero
3. „Sunday Lover“ Guoano Apes > Gregor Meyle
4. „Open Your Eyes“ Guano Apes > Sasha
5. „Amoi Seg Ma Uns Wieder“ Andreas Gabalier > Xavier Naidoo
6. „Zuckerpuppen“ Andreas Gabalier > Sarah Connor
7. „In Diesem Moment“ Roger Cicero > Sandra Nasic
8. „Die Liste“ Roger Cicero > Andreas Gabalier
9. „From Zero To Hero“ Sarah Connor > Sasha
10. „Bounce“ Sarah Connor > Sandra Nasic
11. „Du Bist Das Licht“ Gregor Meyle > Xavier Naidoo
12. „Keiner Ist Wie Du“ Gregor Meyle > Sarah Connor
13. „Wo Willst Du Hin“ Xavier Naidoo > Roger Cicero
14. „Dieser Weg“ Xavier Naidoo > Andreas Gabalier
15. „Und Wenn Dein Lied“ Söhne Mannheims > Sing meinen Song-Allstars Version

Der digitale Tonträger enthält zwei zusätzliche Bonustracks und kommt somit auf insgesamt 17 Titel:
16. „I Feel Lonley“ Sasha > Sarah Connor
17. „Zieh Die Schuhe Aus“ Roger Cicero > Sasha

ANDREAS BOURANI – „Hey“

ANDREAS BOURANI mit neuem Album (09.05.)

ANDREAS BOURANI - "Hey"
ANDREAS BOURANI – „Hey“

Drei Jahre sind seit der Veröffentlichung des ersten Albums von Andreas Bourani ins Land gegangen – aber vielleicht muss es so sein! Um ein Album zu schaffen, das in jedem Ton und in jeder Zeile eine Künstlerpersönlichkeit zeigt, die uns tief und offen in ihre Seele blicken lässt.

Das erfordert Mut, wird aber mehr als belohnt: Andreas Bourani hat für seine neue Platte „HEY“ (VÖ: 09.05.) große Pop-Songs geschrieben, die mit Ehrlichkeit und Nachvollziehbarkeit berühren. Wohl auch, weil sie nicht nur die guten Momente des Lebens feiern.

Die Melodien und Texte der insgesamt 13 neuen Songs strotzen vor Intensität. Da ist der Befreiungsschlag auf Songs wie „Wieder am Leben“, wo es heißt: „Ich nehm’ die Kisten voll mit alten Plänen, ich schmeiß sie weg, alles muss raus.

Schüttel den Staub aus meinem Jacket und seh fast wieder wie ein Lebewesen aus. Meine Dämonen bin ich los, ich komm voran mit jedem kleinen Schritt. Und die Welt wird wieder groß, ich spring auf und dreh mich mit“.

Oder die ansteckende Begeisterung der ersten Single-Auskopplung „Auf uns“ (25.04.), die das Leben, die Gemeinschaft und den Moment in einer starken Hymne feiert. Das ist der Zieleinlauf, mit ausgestreckten Armen in der Luft. Da sind die tiefen Glücksmomente auf „Sein“, die das Gefühl beschreiben, mit sich, der Welt und dem Leben Frieden gefunden und geschlossen zu haben.

Die Single „Auf uns“ ist der aktuelle Kampagnensong für die „Aktion Mensch“.

Auf „HEY“ gewährt Andreas Bourani Einblick in einen persönlichen Wachstumsprozess, der durch seine Offenheit, Tiefe und die Reduktion auf das Wesentliche eine empathische Ebene schafft, die große Künstler auszeichnet. Andreas Bourani lässt Berührung zu, ist ein Sinnsuchender und das in einer unglaublichen Intensität.

Und so ist „HEY“ der Antrieb, wenn einem die Motivation fehlt. Die Umarmung, wenn es einem schlecht geht. Die Aufmunterung und die ausgestreckte Hand, wenn man nicht weiter kommt und der Schlachtruf, wenn es die schönsten Momente zu feiern gibt. „HEY“ ist die Aufforderung, sich des „Seins“ bewusst zu werden und die Kostbarkeit „Leben“ zu schätzen. In allen Facetten.

Lyric-Clip „Auf uns“

Website: facebook.com/bourani

BONAPARTE – neues Video zur neuen Single „Two Girls“

Jetzt ist die neue Single „Two Girls“ von Bonaparte erhältlich.

Bonaparte - Album
Bonaparte – Album

Der Song ist nach der epischen ersten Single „Into The Wild“ und dem minimalistischen „Wash Your Thighs“ ein klassischer Bonaparte-Song wie er im Buche steht, satte Gitarren-Sounds inbegriffen.

Pünktlich zum Single-Release haben Bonaparte ein Musikvideo zu „Two Girls“ veröffentlicht. Der Clip wurde erneut unterwegs in der großen weiten Welt gedreht: Nach Shanghai („Into The Wild“) und Havanna („Wash Your Thighs“) ist dieses Mal ein Wald in der Nähe von Austin, Texas Schauplatz für das Video, das mit einem ausgedehnten Orgel-Interlude und recht verstörenden Bildern beginnt. In der Hauptrolle: Bonaparte-Mastermind Tobias Jundt. Er wacht am Anfang gefesselt irgendwo im Wald auf – und endet bei einem ausgelassenen Hippie-Festival. Was dazwischen geschieht?

„Two Girls“ Clip…

Das neue Album „Bonaparte“ erscheint am 30.05. Es ist das vierte Album der Band, wurde in New York aufgenommen und umfasst 12 Songs. Co-Produzent und Engineer ist Andy Baldwin (u.a. Björk, Neneh Cherry, Arcane Roots).

Am 29.05. spielen Bonaparte eine exklusive Record Release Show in der Volksbühne Berlin.
www.volksbuehne-berlin.de/praxis/hoeren_bonaparte

Tracklisting „Bonaparte“:
1. 1-800
2. I Wanna Sue Someone
3. Me So Selfie
4. Two Girls
5. Into The Wild
6. Riot In My Head
7. Wash Your Thighs
8. Out Of Control
9. Yes Dear You’re Right I’m Sorry
10. May The Best Sperm Win
11. Like An Umlaut In English
12. If We Lived Here

iTunes: wmg.cc/bonaparte-itns
Shop: wmg.cc/bonaparte-boutique

Lykke Li – “I Never Learn“ (Warner Music)

Lykke Li – “I Never Learn“

Lykke Li – Abschluss ihrer Album-Trilogie mit “I Never Learn“

Lykke Li – “I Never Learn“ (Warner Music)
Lykke Li – “I Never Learn“ (Warner Music)

Mit “I Never Learn“ schließt die schwedische Singer-Songwriterin ihre mit dem Album “Youth Novels“ (2008) angefangene und mit dem 2011er-Werk “Wounded Rhymes“ fortgesetzte Longplayer-Trilogie ab.

Produktionstechnisch in Szene gesetzt vom Peter Bjorn And John-Mastermind Björn Ytlling und von dem Multiinstrumentalisten und Star-Produzenten Greg Kurstin (Lily Allen, P!nk, Kelly Clarkson, Dido, Tegan & Sara, Ladyhawke, Foster The People), sind darauf neun Indie-Pretiosen entstanden, welche eine ungemein düstere Färbung aufweisen, was zweifelsohne dem Umstand geschuldet ist, dass die Wahl-Kalifornierin darauf eine gescheiterte Beziehung verarbeitet.

Nachdem die aus Ystad stammmende 28-Jährige bereits mit der Vorab-Single “No Rest For The Wicked“ ein erstes Ausrufezeichen gesetzt hat, demonstriert die Singer-Songwriterin nun, dass auch ihr Drittling wie bereits die Vorgänger-Alben “Youth Novels“ und “Wounded Rhymes“ auf ganzer Länge zu brillieren vermag.

Nie zuvor klang die Sängerin, die spätestens seit dem Welthit “I Follow Rivers“ (Magician-Remix) im Jahre 2012 ein Star ist, dabei so verletzlich.

Man höre sich nur einmal die in kargem Gewand erstrahlende Ballade “Love Me Like Ì`m Not Made Of Stone” an, die mich hinsichtlich der Fragilität an Cyndi Lauper erinnert.

Weitere Aushängeschilder des vortrefflichen Full Length Players sind für mich insbesondere der Titeltrack, welcher Einflüsse aus Folk und Dream Pop vermischt, die Ballade “Never Gonna Love Again“, das sehnsuchtsvolle Indie Pop-Stück “Just Like A Dream“, die mit einem Gospel-Chor überraschende Nummer “Heart Of Steel“ sowie der in Schwermut badende Closer “Sleeping Alone“.

Wer sich von euch – vielleicht bei Kerzenschein und einem edlen Rotwein – in Melancholie suhlen möchte, dem sei das brandneue Lykke Li-Werk wärmstens ans Herz gelegt.

Wenn ihr das Album digital bei iTunes erwerbt, erhaltet ihr übrigens als Bonus nicht nur eine Akustik-Version des Tracks “Gunshot“, sondern auch die Videoclips zu “I Never Learn“, “Love Me Like I`m Not Made Of Stone“ und “No Rest For The Wicked“.

Tracklist „I Never Learn“:
01 I Never Learn
02 No Rest for the Wicked
03 Just Like a Dream
04 Silverline
05 Gunshot
06 Love Me Like I’m Not Made of Stone
07 Never Gonna Love Again
08 Heart of Steel
09 Sleeping Alone

Lykke Li live:
20.06.2014 Neuhausen ob Eck, Southside Festival
21.06.2014 Scheeßel, Hurricane Festival
06.11.2014 München, Kesselhaus
09.11.2014 Köln, Live Music Hall
Website: http://www.lykkeli.com

Facebook-Auftritt: https://www.facebook.com/lykkeli

Lykke Li – “I Never Learn“ (Warner Music)