Alle Beiträge von Jens

THE MOTH – Hysteria

Da wummert es im Gebälk!
Die Hamburger The Moth bringen auf ihrem dritten Langspieler wieder die ganz tiefen Töne zum schwingen. Da braucht es nur noch den passenden Schalldruck, damit die Trommelfelle ihrer geneigten Hörerschaft es ihnen gleichtun.

THE MOTH – Hysteria

Eine amtliche Mixtur aus Metal, Sludge und Doom sind wir von den Herren und der Dame von der Waterkant ja durchaus gewohnt. Da macht auch „Hysteria“ keine Ausnahme. Dennoch scheint das neue Werk im Vergleich zu den vorherigen Outputs noch einmal eine Schippe von allem draufzulegen. Kerniger, kompromissloser und direkter haben The Moth noch nie geklungen! Ohne blendendes Beiwerk berserken sich Freden, Cecile, Tiffy und Neu-Mitglied Christian durch die Tracks, die von einer erdigen Klarheit sind.

AMENRA – Mass VI

Wohl kaum eine Band paart so perfekt brachiale musikalische Urgewalt mit zerbrechlicher Anmut wie die Belgier Amenra, die nun mit „Mass VI“ ihr neues Werk vorstellen.

AMENRA – Mass VI

Und auch dieses ist wieder ein wahres Monster geworden, das den Hörer mit Haut und Haaren verschlingt. Doch in all der Vehemenz, die hier vermittelt wird, ist stets Schönheit verborgen. Auch wenn man wie ein Stein in einem Meer aus Tränen zu versinken scheint, erfassen einen hier und da dünne Fäden aus Licht, die für einen kurzen Moment die Szenerie zu erhellen scheinen. Doch eine tonnenschwere Last zieht einen unaufhörlich weiter in die Tiefe, und wenn man schließlich akzeptiert hat, dass es kein Entrinnen gibt, ist nur noch ein betörender Rausch vorhanden, der transzendentalen Frieden bringt.

WOLVES IN THE THRONE ROOM – Thrice Woven

Raserei, Epik und grandiose Melodien formen nur wenige Bands so gekonnt zu einem prachtvollen Ganzen wie die Amerikaner Wolves In The Throne Room, die mit ihrem nunmehr sechsten Album erneut ein Werk voller erhabener Vehemenz und schroffer Schönheit geschaffen haben.

WOLVES IN THE THRONE ROOM – Thrice Woven

Mit „Thrice Woven“ geht es wieder auf Wanderschaft in finstere Wälder, auf nebelumhüllte Gipfel und an die Küsten der stürmischsten Ozeane. Die Musik peitscht dir die frostige Gischt um die Ohren, während der Orkan an Stärke gewinnt. Wolves In The Throne Room verstehen sich auf großes Black-Metal-Kino, das seine Geschichten mit viel Dramatik und Pathos zu erzählen weiß.

SHOT CALLER – Blu-ray

Seine ganz eigene Version davon, wie man im harten Knastalltag überlebt, zeichnet „Shot Caller“, der dritte Film von Ex-Stuntman Ric Roman Waugh („Snitch – Ein riskanter Deal“).

SHOT CALLER – Blu-ray

Jacob Harlon (Nikolaj Coster-Waldau) ist ein unbescholtener Familienvater, bei dem eigentlich alles glatt läuft. Bis zu dem verhängnisvollen Tag, an dem er unter Alkoholeinfluss einen Verkehrsunfall verschuldet, bei dem ein Kollege von ihm ums Leben kommt. Gerade noch im sicheren Gefüge eines normalen Lebens, findet sich Jacob nun in einer gänzlich anderen Umgebung wieder.

GRAVE PLEASURES – Motherblood

Blühende Sommerwiesen und die Leichtigkeit des Seins…

…sind nach wie vor nicht die Themen von Grave Pleasures!

Auch mit ihrem zweiten Langspieler „Motherblood“ erkunden die Finnen (samt britischem Import) dann doch eher die dunklen Seiten der menschlichen Existenz.

GRAVE PLEASURES – Motherblood

Ihren Weltschmerz kleiden sie dabei in eine aufregende Mixtur aus Wave, Post-Punk und Rock, die auch schon ihr Debütalbum „Dreamcrash“ charakterisierte. Lead-Gitarrist Juho Vanhanen und Sänger Mat McNerney sorgen dabei für das Songwriting, das sich auf dem neuen Werk noch eingängiger und mit der zielsichereren Ausrichtung gen Hit präsentiert.

BRIQUEVILLE – II

Eines ist zunächst einmal sicher: Mit ihren drei neuen Tracks, die es auf eine Gesamtspielzeit von knapp einer Dreiviertelstunde bringen, liefern die Belgier Briqueville sicherlich keine radiotaugliche Einheitsware ab! Vielmehr ziehen sie den Hörer mit ihrem zweiten Album „II“ in einen alptraumhaften Sog aus Sound, der filigran und tonnenschwer zugleich ist.

BRIQUEVILLE – II

Das ominöse Kollektiv, das die Anonymität hinter einer okkulten Maskerade für sich sucht, droned sich durch ein monströses Klangbild, das monotone Härte mit melodischen Akzenten kombiniert. Schleppende Riffs und sich mantrisch wiederholende Figuren stapeln sich zu einem mächtigen Gebilde auf, das dem Knochenberg des Covers alle Ehre macht.

SHAWN JAMES – On the Shoulder of Giants

Während es Shawn James mit seiner Band, den Shapeshifters, zumeist richtig knallen lässt, zeigt er sich solo von einer deutlich intimeren und ruhigeren Seite. Hiervon kann man sich nun auf seinem neuen Werk „On the Shoulder of Giants“ überzeugen, das erstmals in unseren Breiten veröffentlicht wird.

SHAWN JAMES – On the Shoulder of Giants

Geboren und aufgewachsen in Chicago, könnte man bei der Mucke, die Shawn macht, denken, der gute Mann stamme wohl eher aus dem tiefen Süden der USA. Sein aufs Wesentliche reduzierte Roots-Blues-Rock ist so flirrend, dass man diesen auch gut und gerne in die schwülen Sümpfe des Mississippi-Deltas verorten könnte.

I WEAR* EXPERIMENT – Patience

Wenn es im Musikbereich um aufstrebende Newcomer geht, dann hat es der gemeine Genrefreund nicht selten mit Acts aus dem skandinavischen Raum zu tun. Dass es weiter ostwärts ebenfalls innovative neue Mucke zu entdecken gibt, beweist das estnische Trio I Wear* Experiment, das mit „Patience“ nun sein Debütalbum vorstellt.

I WEAR* EXPERIMENT – Patience

Auf ihm präsentiert der Dreier kühlen Elektro-Pop, der digitale und analoge Ingredienzien bestens miteinander zu kombinieren weiß. Im Mittelpunkt steht zweifelsohne die klare und kraftvolle Stimme von Sängerin Johanna Eenma, die mit ihren Vocallines für ein echtes Ausrufezeichen sorgt.

Mit vielen kleinen Details in Szene gesetzt, ist die Musik von I Wear* Experiment ein vielschichtiges Konstrukt. Die Synthies lassen vereinzelt die 80er wieder hochleben, wobei sie mit ihren Streicher-Sets zusätzlich noch jede Menge cineastischen Pomp hinzufügen. Gitarren und Percussions ergänzen das Bild, das insgesamt eine mehr als stimmige Komposition ergibt.

MOGWAI – Every Country’s Sun

In einer Welt, in der sich immer schneller alles zu ändern scheint, ist es gut, wenn man sich auf ein paar Konstante verlassen kann. Zu eben diesen festen Größen gehören zweifelsohne Mogwai, die mit „Every Country’s Sun“ nun ihr neuntes Studioalbum vorlegen, das wieder einmal punktgenau den Postrock-Nerv stimuliert.

MOGWAI – Every Country’s Sun

Die Schotten scheinen ihren Sound derart perfektioniert zu haben, dass eine große stilistische Änderung wohl nicht mehr ins Haus steht. Gut so, denn der geneigte Fan verliert sich immer wieder gerne in den sphärischen Weiten ihres Klanguniversums, das einfach kein Ende zu kennen scheint. Wie ein Blick in den funkelnden Nachthimmel, der ja schließlich auch nicht langweilig wird…!

RAY DONOVAN – Season 4 – DVD

Weiter geht die aufregende Geschichte der Donovans, deren Leben einfach keine Ruhe findet.

RAY DONOVAN – Season 4 – DVD

Äußerst knapp wurde es für Ray Donovan (Liev Schreiber) im Finale der letzten Staffel, als er sich und seine Familie mit allen Mitteln aus den Fängen der Minassians, einer skrupellosen Mafia-Sippe, befreien musste.

Angeschossen erholt sich Ray nun beim Boxchampion Hector Campos, der seinerseits ein Schützling von Father Romero ist, und der wie Ray eine traumatische Kindheit erlebt hat. Ray kommt langsam zu Kräften und scheint sein Leben ändern zu wollen. Doch lange dauert es nicht, bis er seine alten Qualitäten als Problemlöser wieder einsetzen muss. Hector steht kurz vor der Verteidigung seines Weltmeistertitels. Da sieht dieser sich mit der eigenen Schwester konfrontiert, die ihn mit pikanten Details aus seinem Privatleben zu erpressen versucht, die seine Boxkarriere abrupt beenden könnten. Was könnte da dienlicher sein, als die neue Freundschaft zu Ray Donovan…?

RESIDENT EVIL – THE FINAL CHAPTER Blu-ray

Von A wie Action bis Z wie Zombie – Für Freunde apokalyptischer Unterhaltung ist die Resident Evil Reihe nach wie vor ein gefundenes Fressen. Mit „The Final Chapter“ findet sie nun ein furioses Ende.

RESIDENT EVIL – THE FINAL CHAPTER

Auch im sechsten Teil kämpft sich unsere Heldin Alice (Milla Jovovich) wacker durch die Horden Untoter und seltsamer Kreaturen. Von der normalen Welt ist nicht mehr viel übrig geblieben. Auch nicht von Washington D.C., wo Alice als Letzte einer Widerstandsgruppe um ihr Überleben bemüht ist. Da bekommt sie eine Nachricht von der Red Queen (Ever Anderson), einer künstlichen Intelligenz, die sie zurück zum Ursprung des T-Virus beordert. In Raccoon City in den Laboratorien der Umbrella Corporation soll es ein Gegenmittel geben, das die Wirkung des Virus‘ umkehren kann. Alice hat allerdings nur 48 Stunden Zeit, um ihre Mission zu erfüllen.

HEAVEN IN HER ARMS – White Halo

Der kundige Musikfreund, der an dramatische Klangkaskaden denkt und dazu das Stichwort Japan hört, dürfte sofort die großartigen Mono auf dem Schirm haben. Das es neben ihnen aber durchaus weitere spannende Vertreter hochklassiger musikalischer Achterbahnfahrten gibt, beweisen Heaven In Her Arms einmal mehr mit ihrem neuen Werk „White Halo“.

HEAVEN IN HER ARMS – White Halo

Auch sie beherrschen das Spiel mit monumentalen Songstrukturen, das vom Kontrast zwischen unbändiger Wucht und filigranen Strukturen lebt. Dabei gehen Heaven In Her Arms insgesamt aber deutlich brachialer zu Werke als ihre Landsleute, sodass man ihrem Sound dem „Post“ dann schon eher ein „Metal“ oder „Hardcore“ anhängen kann, anstatt eines „Rock“.

LOVEX – Dust Into Diamonds – 10th Anniversary Album

Zum Anlass ihres 10-jährigen Bandjubiläums veröffentlichen die finnischen Melodic-Rocker Lovex mit „Dust Into Diamonds – 10th Anniversary Album“ eine Best-Of-Scheibe, die neben bekannten Hits auch fünf neu veröffentlichte Tracks enthält.

LOVEX – Dust Into Diamonds – 10th Anniversary Album

Ein Gespür für eingängige Melodien kann man den Herren aus dem hohen Norden wahrlich nicht absprechen. Ihre poppigen Rocknummern inszenieren sie stets mit viel Pomp und Effekttuning, wobei sie von der Mitsinghymne bis zur Powerballade alles im Programm haben, was man für einen gepflegten Charteinstieg so braucht.

Der geneigte Fan kann 20 Songs lang noch einmal die Karriere der Finnen nachverfolgen, die einen scheinbar endlosen Output an Musik ohne große Ecken und Kanten hervorgebracht hat. Wer also auf AOR steht, der mitunter auch in Richtung Pop abdriftet, der bekommt mit „Dust Into Diamonds – 10th Anniversary Album“ eine geeignete Sammlung an höchst eingängiger Mucke geboten.

HARVESTMAN – Music For Megaliths

Nachdem er zuletzt mit seiner Hauptband Neurosis wieder alles in Schutt und Asche gelegt hat, widmet sich Steve Von Till als Harvestman nun den etwas eigenwilligeren Soundkonstruktionen. „Music For Megaliths“ ist das vierte Solowerk des Neurosis Frontmanns, auf dem er fast im Alleingang durch sphärische Klanglandshaften spaziert, die von Kargheit und redundantem Spiel geprägt sind.

HARVESTMAN – Music For Megaliths

Aufgenommen und gemixt wurde das Werk in seinem eigenen The Crow’s Nest Studio in Northern Idaho, wo der gute Herr Von Till anscheinend genug Muße und kreative Schaffenskraft besitzt, um sehr spezielle Mucke zu fabrizieren. Musik, die sich klassischen Songstrukturen entzieht und die eher einer intuitiven Dramaturgie folgt. So mischt Von Till Drone, Folk und Psychedelia zu einem hypnotischen Ganzen, das schon fast wie ein dunkles Mantra daherkommt.

FLORENCE FOSTER JENKINS – Blu-ray


Mit „Florence Foster Jenkins“ nimmt sich Kinoaltmeister Stephen Frears eine weitere historische Persönlichkeit vor, die vielleicht nicht so berühmt ist wie die Queen, dafür aber umso berüchtigter.

FLORENCE FOSTER JENKINS – Blu-ray

Florence Foster Jenkins (Meryl Streep) ist eine wohlhabende Erbin im New York der 1940er Jahre, die mit ihrem Geld die schönen Künste der Stadt unterstützt. Auch sie selbst besitzt eine große Affinität zur Bühne und nimmt deshalb eifrig Gesangsstunden. Allerdings ist ihre Stimme derart gruselig und ihr Timing so daneben, dass Zeugen ihrer Darbietungen nicht wissen, ob sie weinen oder lachen sollen (Zweiteres ist meistens der Fall…!). Ihr Mann und Manager, St. Clair Bayfield (Hugh Grant), ein englischer Schauspieler von verarmtem Adel, der ebenfalls an ihrem Geldtropf hängt, setzt alles daran, seine Frau von schmähenden Kritiken fern zu halten.

MANCHESTER BY THE SEA – DVD

Lee Chandler (Casey Affleck) ist ein stiller Zeitgenosse, der als Hausmeister in Boston die unterschiedlichen Launen seiner Kundschaft stoisch über sich ergehen lässt. Als er vom Tod seines Bruders erfährt, der an einer Herzschwäche litt, macht er sich auf den Weg in seine alte Heimat Manchester-by-the-Sea, einem kleinen Küstenstädtchen in Massachusetts. Schnell holen Lee hier die Geister seiner Vergangenheit ein.

MANCHESTER BY THE SEA – DVD

Vollends aus der Bahn wirft ihn aber die Nachricht, dass sein Bruder ihn als Vormund für seinen 16-jährigen Neffen Patrick (Lucas Hedges) vorgesehen hat. Eine Aufgabe, die für ihn gänzlich außer Frage zu stehen scheint, obwohl er stets ein inniges Verhältnis zu ihm hatte.

SIVERT HØYEM – Live at Acropolis – Herod Atticus Odeon, Athens

Kaum zu glauben, aber seitdem Madrugada Geschichte sind, hat Ex-Sänger Sivert Høyem als Solokünstler mittlerweile auch schon sieben Langspieler veröffentlicht! Nun präsentiert er mit „Live at Acropolis – Herod Atticus Odeon, Athens“ sein erstes Livealbum, das an einem ganz speziellen Ort entstanden ist.

SIVERT HØYEM – Live at Acropolis – Herod Atticus Odeon, Athens

Høyems erklärte Wunschlocation war das Herod Atticus Odeon auf der Akropolis in Athen, wo er am 29. September und 2. Oktober 2016 zwei energiegeladene Shows vor jeweils gut 10.000 begeisterten Fans absolvierte. Eine imposante Kulisse, die übrigens auch schon Stars wie Sting oder Pavarotti beherbergte…! Und gerade Høyem weiß mit seiner einzigartigen Musik diesem besonderen Ort noch mehr Zauber zu verleihen.

BALL – Ball

Die Gebrüder Ball formieren sich zum Trio Ball, das krude Mucke fabriziert, die irgendwie nach …Ball klingt!

BALL – Ball

Man gewinnt den Eindruck, die drei Protagonisten müssten sich irgendwann gegen Ende der 1960er Jahre einen derart höllischen Trip geschmissen haben, dass dieser bis heute ihre Hirne kreativ zu vernebeln vermag. Jedenfalls zocken die Herren Ball, Ball und Ball auf ihrem Debütalbum „Ball“ feinsten Lavalampenacidrock, der Synästhetiker in den absoluten Karnevalsmodus versetzten dürfte.

Ziemlich chillig fuzzen sie sich durch ihre Songs, bei denen das Cry Baby getreten wird, als sei es ein Gaspedal. Das Schlagzeug groovt entspannt dazu und man wartet nur darauf, dass Russ Meyers Supervixens auf der Bildfläche erscheinen, und ihre ausladenden Kurven rhythmisch im Takt dazu bewegen.

BJØRN RIIS – Forever Comes To An End

Mit „Forever Comes To An End“ stellt Airbag-Gitarrist Bjørn Riis sein nunmehr zweites Soloalbum vor, das dem 2014er Release „Lullabies In A Car Crash folgt“.

BJØRN RIIS – Forever Comes To An End

Unverkennbar ist Riis’ musikalische Heimat: Wie schon bei seiner Hauptband, dominiert auch auf „Forever Comes To An End“ hoch emotionaler Prog-Rock das Geschehen. Er präsentiert hier sieben kleine Epen, die mit ihren Qualitäten den Zuhörer schnell für sich zu gewinnen wissen.

Mit einem glasklaren und äußerst transparenten Sound und der passenden Mischung aus Anspruch und Eingängigkeit punkten die Nummern, die sowohl instrumental als auch mit zartem Gesang dargeboten werden. Gerade letztere erinnern mitunter an einen Steven Wilson oder die jüngeren Veröffentlichungen von Anathema.

DIRTY OFFICE PARTY – Blu-ray

Mit „Dirty Office Party“ können wir einem Sozialexperiment folgen, das alljährlich etwa zur selben Zeit rund um den Erdball stattfindet, und das mitunter gravierende Folgen für die Handelnden haben kann: Die Weihnachtsfeier.

DIRTY OFFICE PARTY – Blu-ray

Natürlich hat man sich vorgenommen, dieses Jahr dem Alkohol weitestgehend fernzubleiben und einmal nicht aus der Rolle zu fallen. Doch meistens kommt es dann anders, als geplant…!
So auch in der Chicagoer Niederlassung der IT-Firma Zenotek, die traditionsgemäß zum Jahresende ihre Festivität plant. Während der kindlich-naive Boss und Sohn des Firmengründers Clay Vanstone (T.J. Miller) vornehmlich die Partyvorbereitungen im Kopf hat, kümmert sich sein Freund und Entwicklungschef Josh Parker (Jason Bateman) um die letzten, wichtigen Geschäftsabschlüsse des Jahres.